Mandelmus – Freiheit gesellschaftlich bedingt

Mandelmus_AuberginenschiffchenZum Abendessen gab es heute vegane Auberginenschiffchen mit Bohnenfüllung und überbacken mit Thymian-Mandelmus. Sehr lecker. Aber teuer, denn Mandelmus kostet im 250g-Glas 10 Euro. Das schränkt die ein. Ich vermute aber stark: In Kalifornien wäre Mandelmus genauso billiger wie Mandelmilch nur die Hälfte kostet. Das würde bedeuten: Je mehr Menschen in Deutschland gerne Mandelmus benutzen (z. B. weil sie vegan kochen wollen), desto günstiger ist es, desto mehr Menschen können sich bei gleichen Kosten dafür entscheiden mit Mandelmus statt mit Käse zu überbacken. Auch hier gilt ja mutmaßlich die Weisheit vom Unterschied aktueller und langfristig-realer Kosten: Kuh-Milch dürfte mehr CO2 hinterlassen als Mandeln, mit Käse überbacken also ökologisch eher teurer als mit Mandeln…

Ich finde das Beispiel spannend, weil es ein triviales Verständnis von Freiheit kontrastiert. Die Auswahlfreiheit der Mandelmus-Fans hängt nicht davon ab, ob Verbote, Zölle o.ä. aufgehoben werden, also staatlicher Zwang reduziert wird. Sondern sie hängt davon ab, ob genügend Menschen mitmachen, also von collective action, von Zivilgesellschaft.

Also, Mandelmus-Fans aller Stadtteile vereinigt euch und bildet einen Carrot-Mob, also einen Verbraucher-Flash-Mob, bis der billig-Import zu Stand kommt (Wikipedia-Erklärung hier)! Menschen, die gerne günstig Mandelmus an der Quelle kaufen möchten, bitte melden.

This entry was posted in Wirtschaft. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.